Schröpfkopftherapie Die Ursprünge des Schröpfens gehen auf alte Heilungsrituale zurück. Es gehört zu den ältesten medizinischen Therapien überhaupt. Das Schröpfen wird als Reflexzonentherapie angewandt oder erfolgt direkt über einem kranken Organ. Es wird zwischen trockenem und blutigem Schröpfen unterschieden. Das blutige Schröpfen erfolgt über heißen Gelosen (Orte mit Füllezuständen). Das trockene Schröpfen erfolgt über kalten Gelosen (Orte mit Leerezuständen). Anwendung findet das Schröpfen zur : Verbesserung der Stoffwechselleistung   Beseitigung lokaler Stauungszustände                                                        Immunanregung und vegetativer Umstimmung                                                         Tonisierung oder Muskelentspannung bei:   Rheumatische Erkrankungen          Atemwegserkrankungen          Funktionelle Herzerkrankungen         Magen- Darmbeschwerden       Kopfschmerzen Neuralgien          Depressionen u.v.a.m. Die Anwendung kann durch direktes Aufsetzen der Schröpfgläser für ca. 20 Minuten erfolgen oder je nach Beschwerdebild als Schröpfkopfmassage. Die Behandlung wird in der Regel 2-mal wöchentlich durchgeführt, bis zum Abklingen der Beschwerden. Je nach Beschwerdebild können zwischen 4-10 Behandlungen ausreichen.
Nächstes  Reiki-Austauschtreffen  15.11.2018 17:00 Uhr
Nächstes Reiki- Austauschtreffen 13.12.2018 16:00 Uhr